Kinderkonferenz

Da ein wesentlicher Aspekt der Pädagogik die Partizipation ist, haben die Kinder die Möglichkeit sich in Kinderkonferenzen, durch Diskussionen und Gespräche aktiv am Gruppenalltag zu beteiligen und in diesen einzugreifen. Das Kind kann seine individuellen Bedürfnisse wie z.B. Beschwerden, Wünsche und neue Ideen einbringen und gegebenenfalls diskutieren.
In Kinderkonferenzen werden aktuelle Projekte besprochen, die verschiedenen Ideen ausgehandelt, abgestimmt und geplant. Das Team unterstützt die Kinder und achtet auf eine kokonstruktives Zusammenarbeiten.
Da der Begriff "Kinderkonferenz" für die Kinder sehr abstrakt ist, verwenden wir stattdessen den Begriff "Besprechungsrunde". Die Häufigkeit der Besprechungsrunde richtet sich nach dem individuellen Bedarf der Gruppe, findet jedoch mindestens einmal im Monat statt.

Ablauf einer Besprechungsrunde:

  • Die Besprechungsrunde werden individuell in den jeweiligen Gruppen durchgeführt
  • Die Teilnahme an den Besprechungsrunden ist grundsätzlich freiwillig, es sei denn es werden Regeln oder Probleme besprochen, die die ganze Gruppe betreffen.
  • Das pädagogische Personal beteiligt sich nicht an der Abstimmung um die Kinder nicht zu beeinflussen.
  • Jede Besprechungsrunde wird vom pädagogischen Personal protokolliert, Verbindlichkeiten werden festgehalten um gegebenenfalls darauf zurückgreifen zu können. Die Protokolle sind für die Eltern einsehbar.